GesangSlehrer/-innen München


Gesangsunterricht München
Gesangsunterricht München

MUSIKLÄDEN


TONSTUDIOS


KONZERTE & WETTBEWERBE


REPARATUR VON INSTRUMENTEN


ANWÄLTE FÜR MUSIKRECHT



MUSIKUNTERRICHT FÜR ERWACHSENE

Wie in jedem Lebensalter ist Musik für ältere Menschen in all ihren Facetten ein Lebensbestandteil. Es handelt sich dabei um Menschen der sog. Generation 50+ und auch um Personen in Alten- und Pflegeheimen. Das reicht vom Musikhören über selbst musizieren, Oper und Konzerte besuchen, Musical, aber auch Tanz und Rhythmik. Es geht dabei aber nicht nur um das Wohlfühlen und Lebensfreude, sondern auch um soziale Kontakte und um den Austausch mit anderen Menschen. Im Musikunterricht von alten Menschen werden unterschiedlichste Ziele verfolgt. Sie reichen von sinnvoller Freizeitbeschäftigung, über Fitness-Training bis zur klassischen Musiktherapie. Wichtig ist dabei das Verhältnis von Spannung und Entspannung. In der Musik selbst ist sowohl Spannung aber auch Entspannung spür- und erfahrbar, das reicht bis in die einzelnen Töne. Für viele ältere Menschen, ist nach den langen Jahren der Berufstätigkeit und dem Engagement für die Familie, Gelegenheit durch das Musizieren im dritten bzw. auch im vierten Lebensabschnitt an der Gesellschaft sowohl kulturell als auch sozial teilzunehmen. 

Es bedarf dafür keinerlei Begründung. Das zeigen pädagogische als auch neurobiologische Untersuchungen. Für die meisten Menschen, auch die Alten, ist ein Leben ohne Musik kaum vorstellbar. Die Bedeutung des Musizierens im Alter zeigt sich auf zwei unterschiedlichen Ebenen. Musik ist allgemeines Kulturgut und muss daher im geragogischen Angebot enthalten sein. Für jeden älteren Menschen sollten die Musiziermöglichkeiten frei und ohne Barrieren zu Verfügung stehen. Eine weitere Bedeutung hat Musik als Vermittler von Lebensqualität und Sinnstiftung. Die älteren Menschen werden emotional, körperlich und kognitiv gefordert. Musizieren ist somit gesundheitsfördernd und hat auch eine präventive Funktion. Bei dementen Personen kann die Musik einen zusätzlichen Kommunikationskanal öffnen. Ist z.B. das Sprachvermögen eingeschränkt oder steht gar nicht mehr zur Verfügung, ist es möglich, über die Musik mit der Umwelt in Kontakt zu treten. Bei Krankheiten wie Depression oder Parkinson kann Musik stimulieren und aktivieren. Bei älteren Menschen kann die Annäherung in drei Phasen erfolgen. Es handelt sich entweder um ein Weitermachen, Wiederaufnehmen von in der Kindheit erlernten Fähigkeiten oder um einen Neustart. Alle drei Varianten sind vorstellbar. Es steht außer Zweifel, dass der Neuanfang aufwändig ist, es spricht aber grundsätzlich nichts dagegen.