Geigenlehrer/-innen Hamburg


Geigenunterricht Hamburg
Geigenlehrer Hamburg
Geigenlehrer Hamburg

TONSTUDIOS


MUSIKLÄDEN


KONZERTE & WETTBEWERBE


REPARATUR FÜR INSTRUMENTEN


ANWÄLTE FÜR MUSIKRECHT



WAS PASSIERT, WENN WIR OHNE MUSIKLEHRER EIN INSTRUMENT LERNEN?

Am häufigsten tritt ohne Lehrer der Fehler auf, dass sich Schüler falsche Dinge antrainieren. Das Problem dabei ist, dass der Körper um ein Vielfaches länger benötigt, um einen falsch gelernten Bewegungsablauf umzulernen. Wenn Sie also ein Lied innerhalb einer Woche erlernen und dann feststellen, dass Sie es falsch gelernt haben, brauchen Sie mehrere Wochen, um es umzulernen. Zu den häufigsten Fehlern, welche sich Anfänger später in mühsamer Arbeit abtrainieren müssen, zählen die falsche Haltung des Instruments oder bei Blasinstrumenten eine falsche Griffweise. Das ist sehr problematisch, weil Sie bei mit einer anderen Griffweise im Prinzip ein neues Instrument lernen müssen.

Im schlimmsten Fall kann das falsche Erlernen eines Instruments Ihren Körper schädigen. Bei Blasinstrumenten kommt es häufig vor, dass der Mund zum Instrument geführt wird anstatt dem Instrument zum Mund. Das resultiert in einem abgeknickten Hals. Damit fehlt Ihnen nicht nur der Druck durch den unterbrochenen Luftstrom, sondern der Ton klingt dünn. Auf lange Sicht könnten Sie damit sogar Ihre Halswirbelsäule schädigen. Auch bei anderen Instrumenten können ähnliche Fälle eintreten. Ein zu tief eingestelltes Keyboard zwingt Sie dazu, mit gebeugtem Rücken zu spielen wie ein alter Mann, der in seinem Leben zu schwer gearbeitet hat. Falsch eingerichtete Schlagzeuge machen ungesunde Verrenkungen nötig, damit Sie alle Tom-Toms und Becken erreichen.

 

Eine weitere Gefahr ist die Beschädigung des Instruments durch falsche Handhabung. Dabei ist die Behandlung während des Spielens genauso wichtig wie die Pflege hinterher. Generell sind Instrumente aus Blech unkomplizierter als jene aus Holz, aber auch hier gibt es einiges zu beachten, damit Ihr Instrument ein klangliches Highlight bleibt und nicht zum geruchlichen Highlight wird. Bei allen Instrumenten aus Holz gilt generell: Holz hält ewig, besonders wenn es absolut ausgetrocknet ist. Die Feuchtigkeit aus Ihrer Lunge jedoch enthält einen hohen Feuchtigkeitsanteil, welcher das Holz bei langem Spielen regelrecht durchweicht. Nach dem Musizieren muss das Holz folglich die Gelegenheit erhalten, wieder zu trocknen. Ein Lehrer kann Ihnen hier für jedes Instrument individuell verraten, wie Sie es trocken wischen beziehungsweise lagern müssen, damit das Holz keinen Schaden nimmt.

Es gibt unzählige Tutorials und Lehrvideos, welche im Internet kursieren. Dabei sind viele gute Hinweise dabei, jedoch auch viele zu oberflächliche Informationen. Der Ersteller des Lehrvideos wird immer nur auf die allgemeinen Schwierigkeiten eingehen, und kann sich nicht danach richten, welche Probleme Sie persönlich mit dem Instrument haben. Außerdem besitzen Internetvideos allesamt das gleiche Problem: Wissen Sie eigentlich, ob die Person, welche das Video erstellt, das Instrument wirklich beherrscht?

 

Die geografische Entfernung zu einem Lehrer wird häufig als Ausrede genutzt, um keinen Unterricht zu nehmen. Natürlich stellt eine räumliche Entfernung ein Problem dar, aber keines, für welches Sie keine Lösung finden können. Ist Ihnen die Strecke zu weit, um sie zwei Mal jede Woche zu fahren, vereinbaren Sie doch einen einzelnen und längeren Termin pro Woche. Alternativ können Sie Ihren Lehrer auch nach Unterricht per Videotelefonie fragen. Viele Lehrer bieten diese Möglichkeit für Fortgeschrittene Schüler an, was Ihnen die Wegzeiten komplett erspart. Der wichtigste Faktor beim Erlernen eines Instruments bleibt Ihr eigener Einsatz. Der Lehrer weist Ihnen den Weg, aber laufen müssen sie allein.

Mit einem professionellen Musiklehrer können Sie absolut sichergehen, dass das, was Sie lernen, auch tatsächlich richtig ist. Sprechen Sie mit Ihrem Lehrer über Ihre Wünsche, Sorgen und Vorkenntnisse, dann kann er Sie am schnellsten weiter voranbringen und auf Ihr gemeinsames Ziel hinarbeiten. Lernen Sie langsam, aber kontinuierlich und lassen Sie sich dabei in kurzen Abständen von einem Profi begutachten. Es wäre doch ärgerlich, wenn Sie nach jahrelanger Arbeit feststellen müssen, dass Ihr gesamtes Wissen falsch ist, oder? Mit Unterricht über MUSIKV besteht diese Gefahr nicht, denn Sie erhalten professionellen Unterricht von qualifizierten Musiklehrern!